Service aus einer Hand

THM TrinkwasserHygiene München unterstützt nicht nur Betreiber von Wasserinstallationen bei der Überprüfung ihrer Anlage, sondern ist auch ein zuverlässiger Partner für Installateursbetriebe, die in ihrem Unternehmen keinen zertifizierten Probenehmer beschäftigen.

 

Installateure profitieren von der Zusammenarbeit mit THM, indem sie ihren Kunden die Trinkwasseruntersuchung als Service anbieten können, ohne dafür Fachpersonal einzustellen. THM kümmert sich um Probenhähne und -pläne, die Wasserentnahme, die Kooperation mit dem Labor sowie gegebenenfalls um eine Gefährdungsanalyse und den daraus resultierenden Maßnahmenplan. Auf diese Weise kann der Installateur sich auf sein Kerngeschäft konzentrieren.

 

Wenn Vermieter, Verwalter, Eigentümer oder Unternehmen die Trinkwasseruntersuchung in die Hände eines Installateurs legen, der mit THM zusammenarbeitet, können sie sicher sein, dass der gesamte Prozess reibungslos verläuft.

 

Unsere Leistungen

ERSTBEGUTACHTUNG DER WASSERINSTALLATION

Das THM-Fachpersonal analysiert bei der ersten Begehung der Immobilie, wo die Leitungen verlaufen, ob Totleitungen oder Stagnationsleitungen existieren und an welchen Stellen der Installation Probehähne notwendig sind.

 

EINBAU DER PROBEHÄHNE

Falls nicht an allen dafür vorgesehenen Stellen (z. B. am Vor- und Rücklauf des Trinkwassererwärmers) Probehähne vorhanden sind, installiert THM diese.

 

PROBENAHMEPLAN ERSTELLEN

Um eine aussagekräftige Beurteilung des Leitungssystems zu gewährleisten, müssen an allen signifikanten Stellen Proben abgezapft werden. Ein fachkundiger THM-Mitarbeiter kennzeichnet diese Punkte und verzeichnet sie in einem für jedes Gebäude spezifischen Probenahmeplan.

 

ENTNAHME DER PROBEN

Ein zertifizierter Probenehmer (nach §15 Abs. 4 TrinkwV2001) von THM entnimmt an den Probehähnen und den im Probenahmeplan verzeichneten Stellen Wasser.

 

PRÜFUNG DURCH EIN AKKREDITIERTES LABOR

THM reicht die Proben zur Untersuchung bei einem akkreditierten und vom Land Bayern gelisteten Labor gemäß § 15 TrinkwV 2001 ein.

 

GEFÄHRDUNGSANALYSE DURCHFÜHREN UND MASSNAHMENPLAN ERSTELLEN

Sollte die Untersuchung auf Legionellen positiv ausfallen, führt THM eine Gefährdungsanalyse nach TrinkwV 2001 durch und plant das weitere Vorgehen.

 

DESINFEKTION DES LEITUNGSSYSTEMS

Weitere Schritte wie die Desinfektion der Leitungen, den Austausch von Rohren oder das Entfernen von Totleitungen übergeben wir an den Installateur, der die Anlage üblicherweise betreut, oder an unser Mutterunternehmen API Energie- und Versorgungstechnik GmbH.

 

REGELMÄSSIGE TRINKWASSERUNTERSUCHUNG

Da die Untersuchungen des Trinkwassers alle drei Jahre, bei Trinkwasserabgabe an die Öffentlichkeit sogar jährlich, gesetzlich vorgeschrieben sind, kümmert sich THM im Rahmen von Wartungsverträgen um die fristgerechte Durchführung der notwendigen Maßnahmen.